Prophylaxe / Zahnputzschule

Karies ist heute fast gänzlich vermeidbar, wenn man sich nur richtig verhält.
Nutzen Sie die Chance – schon Ihrem Kind zuliebe.

Denn nach aktuellem Stand der Medizin bergen Entzündungen im Mund ein erhöhtes Risiko für spätere Herz-/ Kreislauferkrankungen, Rheuma oder Diabetes.

Wir beraten Sie gern und leiten Ihr Kind altersgemäß und behutsam an, Schritt für Schritt Eigenverantwortlichkeit zu lernen.

Vorbeugen ist doch viel besser als Therapieren – wer das verstanden hat, hat schon viel gewonnen.

Zahngesundheit

Tägliche Zahnpflege, gesunde Ernährung und der regelmäßige Zahnarztbesuch zur Vorsorge sind das A und O zur Gesunderhaltung der Zähne und des Zahnfleisches.

Mit unserem kindgerechten Vorsorgekonzept unterstützen wir das Kind und seine Eltern und legen die Grundlage für eine möglichst lebenslange Zahngesundheit – vom Zeigen der richtigen Zahnputztechnik über die regelmäßige Untersuchung von Zahnbelag, Zahnfleisch und Mundhöhle und Härtung des Zahnschmelzes mit Fluoridlack bis zur Ernährungs- und Mundhygieneberatung.

Über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen hinaus bieten wir allen Kindern ein weitergehendes professionelles Vorsorgeprogramm an.

Ob Zahnputzschule, Professionelle Zahnreinigung für Kinder und Jugendliche, die „Ginzi-Prophylaxe“ für die Jüngsten - für jedes Alter haben wir das entsprechende Intensiv-Vorsorgeprogramm 

Im Rahmen unseres Intensiv-Vorsorgeprogramms machen wir Ihnen und Ihrem Kind ein nach Alter, Art und Umfang besonderes Vorsorgeangebot.

Es umfasst zum Beispiel das Sichtbarmachen gefährlicher Zahnbeläge, die intensive, professionelle Reinigung und Politur der Zähne, praktische und altersgerechte Übungen im Umgang mit Zahnbürste, Tipps zur Verwendung von Zahnseide, die Ermittlung des individuellen Kariesrisikos, Ernährungsempfehlungen.

Die ganz Kleinen ( ab ca 3 Jahre) werden behutsam und spielerisch an die richtige Zahnpflege herangeführt. Somit gewöhnen sie sich von früh an, uns ihre Zähnchen zu zeigen, und wir können auf eine kindgerechte, aber professionelle Art eine gründliche Reinigung vornehmen und Bakterien auch dort entfernen, wo die Zahnbürste zu Hause schlecht oder gar nicht hinkommt.

Damit wirken wir der Kariesentstehung entgegen; denn gesunde, saubere Milchzähne erhöhen enorm die Chancen für gesunde bleibende Zähne später.

Unsere speziell geschulten Prophylaxeassistentinnen wissen genau, worauf es ankommt. Und beweisen ihre Kompetenz in Rat und Tat – für gesunde Zähne von Anfang an.

Nicht alle Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen - wir beraten Sie im Vorfeld ausführlich!

Versiegelung

Ob bleibender Zahn oder Milchbackenzahn:
Besonders kariesgefährdet sind alle Zähne mit einer durch Furchen und Grübchen zerklüfteten Oberfläche.
Selbst wenn Kinder die Zähne gründlich putzen, haben sie kaum eine Chance, diese Fissuren wirklich zu säubern.

Wir raten dazu, solche Zähne zu versiegeln.

Dazu wird auf den Zahn ein medizinisch unbedenklicher, dünnflüssiger Kunststoff aufgetragen und mit einer speziellen UV-Lampe ausgehärtet.
So können wir die Kariesanfälligkeit der Kauflächen um mehr als 70 Prozent verringern.

Fluoride

Eine regelmäßige lokale Fluoridierung trägt in hohem Maße dazu bei, dass der Zahnschmelz widerstandsfähig wird gegen Säureangriffe durch Bakterien.
Dabei spielt die lokale Fluoridierung die entscheidende Rolle. Hauptquellen sind fluoridierte Zahnpasten vom ersten Zahn an, spezielle Fluoridgels und -lacke und Fluoride in der Nahrung.

Im Rahmen der Individual-Prophylaxe erheben wir eine genaue FluoridAnamnese bei Ihrem Kind und empfehlen Ihnen gezielte, individuelle Fluoridierungsmassnahmen, die für Ihr Kind sinnvoll sind.

Ernährungsberatung

Was wir essen und trinken und wieviel - spielt für die Zahngesundheit - wie bei Erwachsenen, so natürlich auch bei Kindern - eine wichtige Rolle.

Die Ernährung sollte ausgewogen und abwechslungsreich sein! Und reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Zucker, auch sogenannte versteckte Zucker in z.B. Chips, Ketchup, Fruchtjoghurts, sowie Säuren können Zähnen enorm schaden.

Dabei spielt nicht nur die aufgenommene Menge eine Rolle, sondern auch die Häufigkeit, also wie oft und wie lange zucker- oder säurehaltige Produkte gegessen oder getrunken werden.

Süße Zwischenmahlzeiten, weiche, klebrige Produkte wie Fruchtriegel, Limonaden und Schorlen z.B. sorgen dafür, dass die Zähne über einen langen Zeitraum von Zucker umgeben sind.

Ein Dauerthema ist die Nuckelflaschen-Karies. Baby- oder Kindertees, Kakao oder Fruchtsäfte in der Nuckelflasche umspülen die Zähne mit Zucker und Säuren - frühkindliche Karies (early childhood caries) ist die Folge.

Statt dessen sollte stilles Wasser oder ungesüßter Kräutertee in die Flasche gefüllt werden.

Nach dem abendlichen Zähneputzen darf nur noch stilles Wasser bei Bedarf getrunken werden, ansonsten soll nichts mehr gegessen und getrunken werden.

Wir beraten Sie und Ihr Kind im Rahmen unseres Prophylaxeprogramms ausführlich und individuell!

Hinweis Corona