Behandlungsarten für Kinder

Sie sollen die Behandlung möglichst schmerzfrei erleben. Wir erklären dem Kind verständlich, was wir tun und geben ihm das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Und wir reagieren positiv auf seine Äußerungen – kurz: Wir nehmen es an, so wie es ist, und nehmen es ernst.

Bei vielen Maßnahmen oder Eingriffen ist jedoch die Betäubung des Zahnes oder die Anwendung anderer Methoden notwendig, welche die Schmerzempfindungen minimieren, das Kind beruhigen oder es in einen schmerzfreien Zustand versetzen.

In unserer Praxis verfügen wir über folgende Möglichkeiten:

Lokalanästhesie

und die Zähne „schlummern“

Hypnosetechniken

angenehm und wie in Trance

moderne Lachgasbehandlung

beruhigend und oft sehr lustig

Narkose

mit erfahrenem Anästhesisten-Team

Lokalanästhesie

Wir wollen, dass die Kinder bei uns die Behandung angstfrei und ohne Schmerzen erleben. Darauf ist unser Praxiskonzept und all unser Tun ausgerichtet.

Doch trotz der positiven Atmosphäre und unseres schmerzfreien Arbeitens – bei bestimmten Eingriffen geht es nicht ohne die Betäubung des zu behandelnden Zahnes.

Diese wirkt sehr schnell, bereits nach einer Minuten können wir mit der Behandlung beginnen.
Für das Kind ist das Taubheitsgefühl völlig ungewohnt. Manche finden es spannend, andere eher „komisch“ zu spüren, wie Zähne und Lippe „schlummern“.

Nach der Behandlung sollten die Eltern darauf achten, dass sich ihr Kind nicht auf die Lippe beißt.

Lachgas

Runterkommen, sich entspannen und die Welt durch eine „rosarote Brille“ sehen – das ermöglicht die moderne Inhalationssedierung, bei der über eine kleine Nasenmaske dem Kind ein Lachgas-Sauerstoff-Gemisch zugeführt wird.

Wir setzen diese einfache und sichere Beruhigungsmethode ein, um das Schmerzempfinden des Kindes zu vermindern und seine Akzeptanz hinsichtlich der Durchführung notwendiger Behandlungsmaßnahmen zu erhöhen.

Bei der Behandlung ist das Kind bei vollem Bewusstsein; nach Absetzen der Maske tritt sofort der Normalzustand ein.

Narkose

Bei Kindern mit umfangreichen Zerstörungen der Zähne oder bei behandlungsunwilligen Kindern mit vielen therapiebedürftigen Zähnen ist eine Behandlung in Narkose erforderlich.

Zusammen mit dem Narkosearzt informieren wir vor dem Eingriff die Eltern über den genauen Ablauf der Behandlung.

Manchmal bekommt das Kind eine halbe Stunde vor dem Eingriff einen Beruhigungssaft, der müde macht und die Angst nimmt. Dann erfolgt die Einleitung der Narkose durch das Anästhesie-Team, das während der gesamten Behandlung Ihr Kind betreut.

Nach dem Eingriff bleiben die Eltern mit ihrem Kind im Aufwachzimmer, bis es wieder munter ist und der Anästhesist es nach Hause entlässt.

Hypnosetechniken

Vor allem Kinder sind in der Lage, alles um sich herum zu vergessen, z.B. wenn sie konzentriert spielen.

Sie befinden sich dann in einem tranceähnlichen Zustand.

Spezielle Entspannungstechniken, die sie in ähnlicher Weise völlig „abschalten“ lassen, setzen wir ein, um unser Ziel der angst- und schmerzfreien Behandlung wirkungsvoll zu erreichen.

Dazu lassen wir ein Video laufen, das sich die Kinder während der Behandlung ansehen. Oder wir erzählen Geschichten, um die Aufmerksamkeit der Kinder von der Zahnbehandlung abzulenken. Diese und andere Techniken der Kinderhypnose sind eine wirksame Methode, um Ihr Kind in einen Zustand zu führen, der die Behandlung zur Nebensache werden lässt.

Hinweis Corona